Durra Aziz stammt ebenfalls aus Syrien und wollte ihr Alter – wer fragt eine Frau auch so etwas! – nicht nennen. Momentan lebt sie mit ihren Nichten sowie ihrem Sohn in Norf.

 

1. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?

Ich erinnere mich gerne an meine Zeit als erfolgreiche Volleyballspielerin in der Schule.

 

2. Vor was hast du Angst?

Angst habe ich vor der Zukunft, weil durch die Ereignisse der letzten Monate alles so unsicher und ungewiss geworden ist. Besonders Angst habe ich davor, was aus meinen Kindern wird.

 

3. Wie wichtig sind dir deine Freunde und deine Familie?

Beide sind mir sehr wichtig. Meine Familie gibt mir immer wieder Kraft für die Zukunft und mit meinen Freunden kann ich über alles reden.

 

4. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Meine Freizeit verbringe ich gerne damit zu malen und Sport zu treiben. Allerdings habe ich momentan kaum Zeit für mich, da ich rund um die Uhr für meine Nichten sorgen muss, sodass ich schon seit Monaten nicht mehr wirklich zum Malen komme.

 

5. Was ist dein Lieblingsessen, deine Lieblingsfarbe, deine liebste Jahreszeit?

Ich esse gerne Weinblätter.

Früher hatte ich immer eine Lieblingsfarbe, mittlerweile mag ich aber alle Farben gleich gern. Und meine liebste Jahreszeit ist der Frühling.

 

6. Was macht dich glücklich, was bedeutet für dich Glück?

Glücklich bin ich, wenn ich mich in meiner Umgebung wohl fühle und es keine Probleme gibt.

 

7. Welche Eigenschaften magst du an Menschen, welche nicht?

Am liebsten habe ich glaubwürdige und vertrauenswürdige Menschen um mich herum. Egoismus kann ich gar nicht leiden, man muss immer für die Menschen in seinem Umfeld sorgen.

 

8. Was macht für dich einen schönen Tag aus?

An einem schönen Tag habe ich all das geschafft, was ich mir vorgenommen habe, ohne irgendwelche negativen Vorkommnisse.

 

9. Was macht dich als Mensch aus?

Ich bin eine ruhige Person, die viel gibt, aber keine Gegenleistung erwartet. Ich versuche vorausschauend und erfolgsorientiert zu handeln, damit ich mir meine Wünsche erfüllen und für meine Familie sorgen kann.

 

10. Wenn du die Chance hättest, die Welt zu verändern, was würdest du ändern? Und was würde genauso bleiben?

Die Natur liegt mir sehr am Herzen, daher würde ich zuallererst versuchen die Umweltverschmutzung zu stoppen. Und wenn ich es könnte würde ich nicht zögern alle Menschen glücklich zu machen.

 

11. Welche Art von Kunst magst du am liebsten?

Ich mag die Porträtmalerei und alle Arten von Kunst, die die Natur abbilden, sehr gerne.

 

12. Welche Art von Kunst magst du gar nicht?

Es gibt keinen Kunststil, den ich überhaupt nicht mag.

 

13. Wie definierst du Kunst? Was macht für dich gute Kunst aus?

Die Schönheit eines Kunstwerkes entsteht für mich vor allem durch die Ästhetik, die vom Auge des Betrachters wahrgenommen wird.

 

14. Was bedeutet es für dich, Kunst zu schaffen?

Ich könnte es mir nicht vorstellen, ohne Kunst zu leben. Wenn ich male, beruhigt und entspannt es. Allerdings muss ich nicht immer an meinen Bildern arbeiten – dazu fehlt mir momentan auch die Zeit –, es reicht auch, wenn ich ein bisschen auf einer Serviette oder einen Zettel male. Hauptsache ich habe einen Stift in der Hand.

 

15. Ist Kunstschaffen für dich etwas Privates und Intimes oder etwas Öffentliches? Wie fühlst du dich beim Malen?

Beim Malen bin ich am liebsten alleine in einer ruhigen Atmosphäre. Dabei kann ich alles vergessen und verliere sogar die Zeit aus den Augen.

 

16. Was hoffst du durch deine Kunst zu erreichen / auszudrücken?

Die Kunst ist für mich eine Ausdrucksmöglichkeit meiner Gedanken und Gefühle. Aber ich würde in Zukunft auch gerne Geld für meine Familie damit verdienen wollen, um meinen Kindern und Nichten etwas bieten zu können.

 

17. Wie bist du zur Kunst gekommen?

Mein Bruder hatte dabei einen großen Anteil, er hat schon immer viel gemalt und mich so bereits als Kind an die Kunst herangeführt.

Geprägt wurde ich auch von einem kürzlich verstorbenen Bekannten, Omar Hamdi, der bis zuletzt als syrischer Künstler in Österreich lebte.

 

........................................................................

 

Durra Aziz comes from Syria and don’t wanted to say her age – who asks a women something like that! At the moment she lives with her (son) and nieces in Norf.

 

1. What is your most beautiful childhood memory?

I like to remember my time as a successful volleyball player at school.

 

2. What are you afraid of?

I’m afraid of the future, because everything has become so uncertain through the events of the last few months. I’m particulary afraid of what will happen to my children.

 

3. How important are your friends and your family to you?

Both are important to me. My family gives me strength for the future and with my friends I can talk about anything.

 

4. What do you like to do in your spare time?

I like spending my time with painting and doing sports.

However at the moment I don’t have much time, because I have to take care of my nieces all the time, so I haven’t really painted for months.

 

5. What is your favorite food, your favorite color and your favorite season?

I like to eat vine leaves.

I used to have a favorite color, but now I like every color.

And my favorite season is spring.

 

6. What makes you happy, what is happiness for you?

I am happy, when I feel comfortable in my surroundings and there are no problems.

 

7. What do you like about people, what not?

I like to have credible, trustworthy people around me. I don’t like egoism, you have to take care of the people around you.

 

8. What is a nice day for you?

On a nice day I have done everything that I planned without any negative incidents.

 

9. What kind of human being are you?

I am a calm person, who gives a lot but doesn’t expect anything in return. I try to act with foresight and to be success oriented, so that I can fulfill my desires and take care of my family.

 

10. If you had the chance to change the world, what would you change? And what would remain the same?

Nature is very important to me, so first of all I would try to stop the pollution. And if I could, I would not hesitate to make everyone happy.

 

11. What kind of art do you like the most?

I like portrait painting and all kinds of art, which represent nature.

 

12. What kind of art do you not like?

There is no art style I do not like.

 

13. How would you define art? What is good art for you?

For me the beauty of a work of art is for me created by the aesthetic that is perceived in the eye of the beholder.

 

14. What does it mean for you to create art?

I couldn’t imagine living without art. When I am working on my pictures it calms and relaxes me.

 

15. Is artistic work something private and intimate, or something public for you? How do you feel while painting?

While painting I am alone in a quiet atmosphere. So I can forget everything and even lose track of time.

 

16. What do you hope to accomplish / to express by your art?

For me art is an expression of my thoughts and feelings. But I also would like to earn money for my family in the future in order to offer my children and nieces something.

 

17. How did you get into art?

My brother had a big part in it, he has always painted a lot and so he brought me to the art as a child. I was also minted by a recently deceased friend Omar Hamdi, who lived to the end as a Syrian artist in Austria.