Ein Herzliches Willkommen

an alle BesucherInnen und Projektinteressierte!

مرحبا لجميع الزوار والمهتمين!

Damit ihr auch einen Eindruck von den Menschen bekommt, die hinter diesem Projekt stehen, wollen wir uns an dieser Stelle kurz vorstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v.l.n.r.: Alina Hintenaus, Linda Engels, Anja Lenzen, Elena Degemann)

 

Wir sind vier Masterstudentinnen der Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die gemeinsam das Projekt Zwischenraum – Zwischen Innen und Außen planen, koordinieren und durchführen.

 

Alina, 25 Jahre alt, aus Dormagen

Am spannendsten am Projekt Zwischenraum finde ich das Zusammenwirken diverser Kunstgattungen, aber auch menschlicher Charaktere und Ansichten. Auf diese Weise eröffnet es eine Multiperspektivität und Vielseitigkeit, die einen klaren Gegenpol zu der vorherrschenden monotonen Stigmatisierung als 'Die Flüchtlinge' bildet.

 

Anja, 24 Jahre alt, aus Grefrath

Unser Projekt Zwischenraum ist für mich sehr reizvoll, da wir dadurch in den Kontakt mit verschiedenen Kunstschaffenden und somit Kulturen treten.

Bei unserer Ausstellung legen wir nicht nur den Fokus auf die Kunst, sondern auch auf die Persönlichkeiten, die hinter dieser Kunst stehen.

 

Elena, 25 Jahre alt, aus Krefeld

Wichtig am Projekt Zwischenraum ist mir, dass mithilfe von Kunst eine Annäherung an die Menschen geschaffen wird, die uns in den Medien nur unter dem Sammelbegriff der 'Flüchtlinge' begegnen. Sprachliche Kommunikation hat ihre Grenzen und trägt zu Ab- und Ausgrenzung bei, wohingegen Kunst eher einen persönlichen Zugang zu den Menschen sowie einen interkulturellen Austausch ermöglicht.

 

Linda, 24 Jahre alt, aus Düsseldorf

Bei unserem Projekt Zwischenraum liegt mir besonders der Kulturaustausch, ausgelöst durch alle mitwirkenden Personen, den künstlerischen Ausdrucksmitteln und den Besuchern, am Herzen.

Durch den entstehenden Perspektivwechsel und der dadurch resultierenden Kommunikation, erhoffe ich mir neue Erkenntnisse und Impulse im Denken und Handeln jedes Einzelnen.

 

........................................................................ 

 

فريق العمل:

آنيا التي تبلغ من العمر 24عاما من جريفرات تهتم بالتركيز علي الشخصية داخل العمل الفني.

إلينا التي تبلغ مو العمر 25 عاما من كريفيلد تجد أن أهم شئ هو خلق التقارب الإنساني عن طريق الفن.

ليندا تبلغ من العمر 24 عاما من دوسلدروف تعتبر أنه من المهم أن التبادل الثقافي يكون من خلال تفاعل الشخصيات.

 

........................................................................

 

We are four master students of history of art at the Heinrich-Heine-University in Düsseldorf, who jointly plan, coordinate and implement the project „Zwischenraum – Zwischen Innen und Außen“.

 

Alina, 25 years old, from Dormagen

The most exciting part of the project „Zwischenraum“ is the interaction of diverse art genres, but also of human characters and opinions. In this way it opens up a multiperspectivity and versatility, which is a clear antithesis tot he prevailing monotonous stigmatization as „the refugees“.

 

Anja, 24 years old, from Grefrath

Our project „Zwischenraum“ is very attractive for me because we are thereby in contact with different art-creating persons and therefore cultures. In our exhibtion we focus not only on art, but also on the personalities behind this art.

 

Elena, 25 years old, from Krefeld

What is important of the project „Zwischenraum“ is that with the help of art, an approach is made to the people who meet us in the media only under the collective concept of „refugees“.

Linguistic communication has its limits and contributes to the delimitation and exclusion, where art allows more personal access to the people as well as an intercultural exchange.

 

Linda, 24 years old, from Düsseldorf

The part of our project „Zwischenraum“ I am particularly interested in the exchange of culture, triggered by all the people involved, the artistic expression and the visitors.

Through the emerging change of perspective and the resulting communication, I hope to gain new insights and impulses in the thinking and action of each individual.

 

........................................................................